Flugbegleiter(in)

Der Beruf des Flugbegleiters oder der Stewardess ist vor allem bei weiblichen Bewerbern sehr beliebt. Flugbegleiter sind in Unternehmen im Bereich des Personenflugverkehrs tätig. Hier kümmern sie sich um das Wohlergehen und die Sicherheit der Passagiere während des Flugs. Doch schon am Boden hat die Flugbegleitung Aufgaben zu bewältigen. Der Flugbegleiter übernimmt das so genannte Boarding, koordiniert also das Einsteigen der Passagiere in das Flugzeug, die Überprüfung des Flugtickets und die Begrüßung an Bord. Vor dem Start informieren die Flugbegleiter die Gäste über Notausgänge, Sicherheitsvorkehrungen und das Verhalten in Notfallsituationen. Auch das Überprüfen der Gurte und das Verstauen des Handgepäcks gehören zu den Aufgaben. Wenn das Flugzeug in der Luft ist, beginnt ein zentraler Teil der Arbeit, welcher im Service-Bereich liegt. Die Passagiere werden mit Getränken und Mahlzeiten versorgt, Duty-Free-Artikel oder andere Produkte der Fluggesellschaft werden zum Kauf angeboten.

Manager über den Wolken - verantwortlich für das Wohl der PassagiereTraumberuf oder Knochenjob?

Dem Beruf des Flugbegleiters haftet immer noch ein Hauch von Freiheit und Romantik an. Doch bei genaueren Hinsehen, entpuppt sich diese Tätigkeit meist als anstrengende Herausforderung. Wer sich für eine Ausbildung zum Flugbegleiter entscheidet, muss sich im Klaren darüber sein, dass er sehr wenig Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen wird. Trotz Jet Lag, muss weiterhin freundlich und aufmerksam im Service für den Passagier gearbeitet werden. Wer jedoch gerne reist, immer souverän, offen und freundlich auf Menschen zugehen kann und die Abwechslung liebt, der kann hier seinen Traumberuf finden.

Ausbildung

Der Flugbegleiter ist kein anerkannter Ausbildungsberuf. Die Ausbildungsinhalte unterliegen allein den Fluglinien, welche in Lehrgängen Flugbegleiter ausbilden. So variiert die Dauer der Ausbildung von Fluglinie zu Fluglinie und kann zwischen sechs Wochen und vier Monaten betragen. Während der Zeit der Ausbildung erfolgt keine Vergütung, teilweise fallen für Auszubildende noch Kosten für Lehrgang oder Arbeitsmittel an. Als Vorraussetzung für die Ausbildung als Flugbegleiter gibt es keinen vorgeschriebenen Schulabschluss, die Zugangskriterien werden vom jeweiligen Lehrgangsveranstalter festgelegt. Bewerber sollten jedoch fließend deutsch und englisch sprechen und gerne mit Menschen zusammenarbeiten. Die Arbeit auf engem Raum unter Zeitdruck erfordert eine gute Teamfähigkeit und Stresstoleranz. Der Abschluss zum Flugbegleiter wird durch eine interne Prüfung erreicht.

Verdienstmöglichkeiten

Das Gehalt von Flugbegleitern kann je nach Arbeitgeber stark variieren. Flugbegleiter erhalten im Normalfall ein Grundgehalt mit Schichtzulage. Teilweise werden auch Provisionen aus dem Verkauf gezahlt. Der Verdienst steigt mit der Berufserfahrung und der Qualifikation der Mitarbeiter. Die monatliche Brutto-Vergütung liegt ca. zwischen 1200,- und 1700,- €.

Berufschancen

Die Berufsaussichten für Flugbegleiter sind sehr gut, was an der stetigen Zunahme des Passagierflugverkehrs liegt.